23.02.2022 in Pressemitteilung

Die SPD Wirges trauert um Erhard Olschewski

 

Die SPD Wirges trauert um ihr langjähriges Mitglied

Erhard Olschewski

Bürgermeister a.D. der Gemeinde, Stadt und Verbandsgemeinde Wirges

Erhard Olschewski gehörte 61 Jahre der SPD und unserem Ortsverein an. 1965 wurde mit ihm zum ersten Mal ein Sozialdemokrat zum hauptamtlichen Bürgermeister der damaligen Gemeinde Wirges gewählt. 1971 wurde Erhard Olschewski zum ersten Bürgermeister der im Zuge der Kommunalreform entstandenen Verbandsgemeinde gewählt und lenkte zugleich weiterhin als Bürgermeister die Geschicke der Ortsgemeinde Wirges. Er baute maßgeblich die Verbandsgemeinde und Verwaltung auf. Besonders setzte er sich für die Gründung der Partnerschaften mit den Städten Samobor in Kroatien (seinerzeit Jugoslawien) in 1974 und Montchanin in Burgund/Frankreich in 1977 ein. 1975 schließlich erreichte er die Verleihung der Stadtrechte an Wirges durch das Land Rheinland-Pfalz. Bis 1981 prägte er erfolgreich die Entwicklung der Stadt und Verbandsgemeinde Wirges, darunter Schulneubauten, neues Verwaltungsgebäude, Ausbau und Erschließung von Baugebieten, soziale Einrichtungen der Jugend- und Seniorenpflege, Hallenbad, schlagkräftige Feuerwehren, Wirges als Sitz der Verbandsgemeinde und vieles mehr. Nicht zuletzt trieb er ab 1974 die Planung des Bürgerhauses in Wirges voran, das 1980 schließlich eingeweiht werden konnte.  

Erhard Olschewski wechselte 1981 als Bürgermeister der Stadt Weilburg nach Hessen. In den folgenden 12 Jahren blieb er Wirges stets verbunden, wohin er nach seiner Pensionierung zurückkehrte. Auch im wohlverdienten Ruhestand nahm Erhard Olschewski regen Anteil an den Entwicklungen und Ereignissen in seiner Stadt.

Im Jahre 2020 hätte Erhard Olschewski für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der SPD und dem Ortsverein Wirges geehrt werden sollen. Pandemie-bedingt konnte eine entsprechende Veranstaltung nicht stattfinden. Eine Ehrung im privaten Rahmen kam für Erhard Olschewski jedoch nicht in Frage: für ihn solle keine Ausnahme gemacht, er wolle gemeinsam mit allen Jubilaren geehrt werden, sobald dies wieder möglich wäre. Leider war ihm dies nicht mehr vergönnt.

Wir trauern um Erhard Olschewski und werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Frau Irmgard und den Angehörigen!

Sylvia Bijjou-Schwickert - Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Wirges

16.12.2021 in Pressemitteilung von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

Karsten Lucke folgt auf Norbert Neuser

 


Mandatsübergabe im Europäischen Parlament

Bei den rheinland-pfälzischen Europaabgeordneten gibt es zum Jahreswechsel eine personelle Veränderung: der langjährige SPD Abgeordnete Norbert Neuser (Boppard) gibt sein Mandat an seinen Nachfolger Karsten Lucke (Lautzenbrücken) in der Mitte der Legislaturperiode 2019 - 2024 ab. Im Beisein des Landtagspräsidenten und Vorsitzenden des SPD Regionalverbandes Rheinland, Henrik Hering, tauschten sich die beiden Europapolitiker Lucke und Neuser mit Hendrik Hering über europapolitische Themen und vor allem ihren Bezug zu Rheinland - Pfalz aus.

Hendrik Hering dankte Norbert Neuser für die seit seiner Wahl in das Europäische Parlament 2009 geleistete Arbeit. Insbesondere in der Entwicklungszusammenarbeit habe Norbert Neuser sich außerordentlich engagiert und sei jeweils 5 Jahre entwicklungspolitischer Sprecher seiner Fraktion und auch Koordinator für die Beziehungen der EU zu den 78 AKP - Staaten ( Afrika - Karibik - Pazifik) gewesen, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender des Entwicklungsausschusses.

26.10.2021 in Pressemitteilung

"Erster Bericht aus Berlin" am 22. November 2021

 

Am Montag, dem 22. November, lädt die SPD zu einer Veranstaltung nach Horbach. Mit einem "Ersten Bericht aus Berlin" von Mitglied des Bundestags (MdB) Dr. Tanja Machalet und Live-Musik will die SPD im südlichen Westerwald wieder aktiver werden.

Horbach. Die Sozialdemokratie hat schwere Zeiten hinter sich, aber nach der gewonnenen Landtagswahl im März und jetzt der erfolgreich abgeschlossenen Bundestagswahl gilt auch in der Region: Die SPD befindet sich im Aufwärtstrend, den die Sozis nutzen wollen. Auch zum Aufbau von tragbaren parteipolitischen Strukturen im südlichen Westerwald! Denn eine Demokratie lebt davon, dass demokratische Parteien in der Fläche (also auch in den Dörfern) präsent und aktiv sind.

Deshalb lädt der SPD-Ortsverein Stelzenbach alle interessierten Bürger am Montag, dem 22. November um 19 Uhr ins Gasthaus „Zum grünen Baum“ in Horbach ein. Die direkt gewählte neue Bundestagsabgeordnete Dr. Tanja Machalet wird einen ersten Bericht aus Berlin abgeben. In einem Zweiergespräch wird sich dann Prof. Dr. Klaus Kocks mit ihr über erste Erfahrungen in der Hauptstadt, die laufenden Koalitionsverhandlungen und ihre politischen Vorhaben unterhalten. Mit passenden Liedern zum Zeitgeist und zur langen Geschichte der Sozis wird der weit über Rheinland-Pfalz hinaus bekannte Liedermacher Manfred Pohlmann aus Bendorf den Abend begleiten. Dieser wird moderiert von Uli Schmidt.

27.08.2021 in Pressemitteilung

Zukunftsthemen im Fokus – Arbeit, Digitalisierung und Pflege beschäftigten die Bürgerinnen und Bürger in Wirges

 

Gleich mehrere Zukunftsthemen standen im Mittelpunkt des Gesprächs zwischen Tanja Machalet, Alexander Schweitzer, rheinland-pfälzischer Minister für Arbeit, Soziales, Digitalisierung und Transformation, und den Teilnehmenden der Veranstaltung „Tanja trifft...“ im Bürgerhaus in Wirges.

Schweitzer hob hervor, dass die Digitalisierung des Alltags und der Arbeitswelt mitnichten lediglich wenigen Lebens- und Arbeitsbereichen vorbehalten sei und es darum gehe, alle Bürgerinnen und Bürger in diesem Bereich zu qualifizieren. Auch Unternehmen und Betriebe müssten bei diesem Prozess unterstützt werden. Eine Position, die auch Tanja Machalet unterstrich. Ihr gehe es darum, gute Arbeit voranzubringen. Dazu zähle auch ein umfangreiches Qualifizierungsangebot für die Beschäftigten. Sich dafür einzusetzen, sei ihr ein wichtiges Anliegen, das sie als Bundestagsabgeordnete ebenso erfolgreich umsetzen wolle, wie sie es bisher auch als langjährige Landtagsabgeordnete getan habe.

Ein weiterer großer Themenkomplex des Abends umschloss die Arbeitsbedingungen in der Pflege. Zu diesem Bereich gab es zahlreiche Beiträge aus dem Publikum. Hier wurden einerseits Fragen zur zukünftigen Finanzierung der Pflege gestellt als auch zu den Arbeitsbedingungen der Pflegenden. Tanja Machalet verwies darauf, dass Pflege für die Angehörigen bezahlbar und die Arbeitsbedingungen verbessert werden müssten. Beides könne nicht getrennt voneinander betrachtet werden. Eine wichtige Voraussetzung hierfür seien flächendeckende Tarifverträge. Sie plädierte außerdem für eine Umstrukturierung der Pflegeversicherung zu einer solidarischen Versicherung, in die alle einzahlen und mit einer realen Deckelung der Eigenanteile. Hier wolle sie zukünftig auf Bundesebene ihre Expertise einbringen.

Abschließend gab Alexander Schweitzer seiner ehemaligen Landtagskollegin mit auf den Weg, sie solle „mehr Rheinland-Pfalz in Berlin“ wagen. Das versprach die Gastgeberin augenzwinkernd.

09.09.2020 in Pressemitteilung von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

Sozialdemokraten gehen wieder mit Hendrik Hering in die Landtagswahl

 
Hendrik Hering (mitte mit Gattin), Thomas Mockenhaupt
(links) und die Versammlungsleiterein Gabriele Greis
(rechts) im Kreis der Sozialdemokraten des Wahlkreises 5

Vertreterversammlung steht zu 100% hinter den Kandidaten

Nach 2015 versammelten sich die Sozialdemokraten zum zweiten Mal in der „alten Schmiede“ des Stöffelparks, um ihren Kandidaten und ihren Ersatzkandidaten für den Wahlkreis 5 Bad Marienberg/Westerburg zu bestimmen. Sie knüpften mit der Wahl des Versammlungsorts bewusst an die Traditionen der Basaltarbeiter an, da die Geschichte der Arbeiter in der Basaltindustrie eng mit der Entstehung der SPD von über 100 Jahren in dieser Region verbunden ist und weil die Premiere vor fünf Jahren schon ein beeindruckendes Zeugnis der Geschlossenheit der SPD war. Anders als vor fünf Jahren musste sich die Versammlung unter den Vorgaben der Coronaverordnungen dieses Mal auf das Mindestmaß an Gästen und auf einen sehr strikten Zeitrahmen beschränken. Dennoch konnte die Versammlungsleiterin und Erste Beigeordnete der VG Hachenburg, Gabriele Greis, die beiden Bürgermeister Andreas Heidrich (Bad Marienberg) und Peter Klöckner (Hachenburg), Herings Landtagskollegin Dr. Tanja Machalet und zahlreiche Ortsbürgermeisterinnen und Ortsbürgermeister unter den Vertretern begrüßen.

An den Beispielen „Neue Mitte Alpenrod, der Stadtsanierung in Hachenburg, Westerburg und Selters, der Infrastrukturpojekte, wie aktuell der Bau des Kreisels in Krümmel, aber auch kleineren Projekten wie der Abwasserhebevorrichtung in Heuzert und der Förderungen aus der Dorferneuerung in den Schwerpunktgemeinden Willmenrod, Hattert und Mörle zeigte MdL Hendrik Hering in seinem Rechenschaftsbericht eindrucksvoll auf, dass er bei in Mainz für zukunftsorientierte Projekte, die in den Gemeinden entstanden sind, immer mit Unterstützung rechnen konnten.

Für uns im Bundestag: Dr. Tanja Machalet