23.02.2022 in Veranstaltungen

Der Russland-Konflikt: Feierabendgespräch mit Gabriela Heinrich, MdB

 

SPD Wirges lädt ein!

Wirges. Die Meldungen zum Russland-Konflikt mit der Ukraine überschlagen sich. Die Diplomatie scheint gescheitert, weitreichende Sanktionen sind auf dem Weg, kommt es zum Krieg in Europa?

Die SPD Wirges lädt ein zu einem Feierabendgespräch am 03.03.2022 um 19:00 ins Bürgerhaus Wirges, Raum Samobor.

Als Gast wird Gabriela Heinrich, stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende im Bundestag für Außen- und Verteidigungs-, Entwicklungs- und Menschenrechts­politik, über die aktuelle Situation und ihre Einordnung informieren und steht für Ihre Fragen zur Verfügung.

Reden wir darüber! Wir freuen uns auf alle interessierten Bürgerinnen und Bürger - egal, ob SPD-Mitglied oder nicht - und eine angeregte Diskussion.

Auf die Einhaltung der aktuellen Corona-Regeln wird hingewiesen.

23.02.2022 in Pressemitteilung

Die SPD Wirges trauert um Erhard Olschewski

 

Die SPD Wirges trauert um ihr langjähriges Mitglied

Erhard Olschewski

Bürgermeister a.D. der Gemeinde, Stadt und Verbandsgemeinde Wirges

Erhard Olschewski gehörte 61 Jahre der SPD und unserem Ortsverein an. 1965 wurde mit ihm zum ersten Mal ein Sozialdemokrat zum hauptamtlichen Bürgermeister der damaligen Gemeinde Wirges gewählt. 1971 wurde Erhard Olschewski zum ersten Bürgermeister der im Zuge der Kommunalreform entstandenen Verbandsgemeinde gewählt und lenkte zugleich weiterhin als Bürgermeister die Geschicke der Ortsgemeinde Wirges. Er baute maßgeblich die Verbandsgemeinde und Verwaltung auf. Besonders setzte er sich für die Gründung der Partnerschaften mit den Städten Samobor in Kroatien (seinerzeit Jugoslawien) in 1974 und Montchanin in Burgund/Frankreich in 1977 ein. 1975 schließlich erreichte er die Verleihung der Stadtrechte an Wirges durch das Land Rheinland-Pfalz. Bis 1981 prägte er erfolgreich die Entwicklung der Stadt und Verbandsgemeinde Wirges, darunter Schulneubauten, neues Verwaltungsgebäude, Ausbau und Erschließung von Baugebieten, soziale Einrichtungen der Jugend- und Seniorenpflege, Hallenbad, schlagkräftige Feuerwehren, Wirges als Sitz der Verbandsgemeinde und vieles mehr. Nicht zuletzt trieb er ab 1974 die Planung des Bürgerhauses in Wirges voran, das 1980 schließlich eingeweiht werden konnte.  

Erhard Olschewski wechselte 1981 als Bürgermeister der Stadt Weilburg nach Hessen. In den folgenden 12 Jahren blieb er Wirges stets verbunden, wohin er nach seiner Pensionierung zurückkehrte. Auch im wohlverdienten Ruhestand nahm Erhard Olschewski regen Anteil an den Entwicklungen und Ereignissen in seiner Stadt.

Im Jahre 2020 hätte Erhard Olschewski für seine 60-jährige Mitgliedschaft in der SPD und dem Ortsverein Wirges geehrt werden sollen. Pandemie-bedingt konnte eine entsprechende Veranstaltung nicht stattfinden. Eine Ehrung im privaten Rahmen kam für Erhard Olschewski jedoch nicht in Frage: für ihn solle keine Ausnahme gemacht, er wolle gemeinsam mit allen Jubilaren geehrt werden, sobald dies wieder möglich wäre. Leider war ihm dies nicht mehr vergönnt.

Wir trauern um Erhard Olschewski und werden ihn in guter Erinnerung behalten. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Frau Irmgard und den Angehörigen!

Sylvia Bijjou-Schwickert - Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Wirges

16.12.2021 in Pressemitteilung von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

Karsten Lucke folgt auf Norbert Neuser

 


Mandatsübergabe im Europäischen Parlament

Bei den rheinland-pfälzischen Europaabgeordneten gibt es zum Jahreswechsel eine personelle Veränderung: der langjährige SPD Abgeordnete Norbert Neuser (Boppard) gibt sein Mandat an seinen Nachfolger Karsten Lucke (Lautzenbrücken) in der Mitte der Legislaturperiode 2019 - 2024 ab. Im Beisein des Landtagspräsidenten und Vorsitzenden des SPD Regionalverbandes Rheinland, Henrik Hering, tauschten sich die beiden Europapolitiker Lucke und Neuser mit Hendrik Hering über europapolitische Themen und vor allem ihren Bezug zu Rheinland - Pfalz aus.

Hendrik Hering dankte Norbert Neuser für die seit seiner Wahl in das Europäische Parlament 2009 geleistete Arbeit. Insbesondere in der Entwicklungszusammenarbeit habe Norbert Neuser sich außerordentlich engagiert und sei jeweils 5 Jahre entwicklungspolitischer Sprecher seiner Fraktion und auch Koordinator für die Beziehungen der EU zu den 78 AKP - Staaten ( Afrika - Karibik - Pazifik) gewesen, zuletzt als stellvertretender Vorsitzender des Entwicklungsausschusses.

07.12.2021 in Fraktion von SPD Westerwald - Die Partei für die Menschen unserer Heimat

SPD schlägt Harald Ulrich als Kreisbeigeordneten vor

 

Die SPD-Kreistagsfraktion schlägt das Kreistagsmitglied Harald Ulrich für die freiwerdende Position des Kreisbeigeordneten vor.

„Der Rückzug von Ulrich Keßler von der Position des Kreisbeigeordneten gibt dem Westerwälder Kreistag die Gelegenheit, auch die zweitstärkste Fraktion im Kreisvorstand zu berücksichtigen“, so Co-Fraktionsvorsitzender Thomas Mockenhaupt. In fast allen kommunalen Gremien sei es üblich, unabhängig von den jeweiligen Mehrheiten die Beigeordneten-Positionen nach der Stärke der Fraktionen zu besetzen. „Nur die CDU-geführte Mehrheit im Kreistag hält davon bisher nichts.“

Für Harald Ulrich sprechen aus Sicht der SPD aber noch weitere Argumente. Co-Fraktionsvorsitzende Dr. Tanja Machalet MdB: „Harald Ulrich verfügt über eine reiche kommunalpolitische Erfahrung.“ Seit 42 Jahren ist er in der Kommunalpolitik auf verschiedensten Ebenen aktiv: im Rat seiner Heimatgemeinde Willmenrod, dort seit 30 Jahren Erster Beigeordneter, im Rat der Verbandsgemeinde Westerburg, dort als Vorsitzender der SPD-Fraktion, und seit 1989 mit wenigen Unterbrechungen als Mitglied des Westerwälder Kreistages. In seinem Berufsleben hatte er immer wieder Führungsaufgaben inne, u.a. bei der Deutschen Post AG.

Thomas Mockenhaupt führt noch einen weiteren Aspekt für eine Wahl von Harald Ulrich an: „Der Westerwald besteht nicht nur aus den Verbandsgemeinden Montabaur und Wirges.“ Es wäre sicherlich eine Bereicherung, wenn auch jemand aus dem Oberwesterwald im Kreisvorstand vertreten ist.

29.11.2021 in Kommunales

Die SPD Wirges trauert um Helmut Schumann

 

Die SPD Wirges trauert um ihr langjähriges Mitglied

Helmut Schumann

Ehrenringträger und ehemaliger Stadtbürgermeister der Stadt Wirges

Helmut Schumann gehörte 57 Jahre der SPD und unserem Ortsverein an. Seit 1964 war er in der Kommunalpolitik tätig. In dieser Zeit war er Mitglied des Gemeinderats von 1969 bis 1974, wurde 1974 Erster Beigeordneter der Gemeinde und prägte die Geschicke der Stadt Wirges ab 1981 bis 1993 als Stadtbürgermeister. 1983 wurde Helmut Schumann in Anerkennung seiner Verdienste die Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz und 1992 die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Seine Verdienste insbesondere um die Partnerschaft mit den Städten Samobor in Kroatien sowie Montchanin in Burgund/Frankreich wurden im Jahre 2002 mit dem Ehrenring der Stadt Wirges gewürdigt. 2005 verlieh die SPD Wirges Helmut Schumann die Hans-Schweitzer-Medaille zur Auszeichnung für sein besonderes Engagement für den Ortsverein und in der Stadtratsfraktion.

Auch nach seiner aktiven Zeit blieb Helmut Schumann immer interessiert an seiner Stadt und den Aktivitäten der SPD in Wirges. So war seine Beteiligung an verschiedenen Projekten in der Stadt – auch als wichtiger Zeitzeuge – stets gefragt.

Wir werden Helmut Schumann in guter Erinnerung behalten. Unsere tiefe Anteilnahme gilt seiner Familie!

Sylvia Bijjou-Schwickert - Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Wirges

Für uns im Bundestag: Dr. Tanja Machalet